Vierter Tag (St. Leger Tag) – 12. September 2020

The St Leger Stakes ist das herausragende Flachrennen der Gruppe 1 des Festivals. Das Rennen ist der fünfte der fünf „Klassiker“ der Saison sowie die dritte und letzte Etappe der Triple Crown (mit ihnen und der) und der Stuten Triple Crown (mit den Epsom Oaks und 1000 Guineas). Die St. Leger ist die älteste aller klassischen Rassen, die aus dem Jahr 1776 stammt, und auch die längste von allen, die über 1 Meile und 6 Furlongs (knapp 3km) läuft.

Day four at the festival, oder St. Leger day, wie er oft genannt wird, bildet den Höhepunkt des Events. Der stetige Qualitätsaufbau der letzten drei Tage gipfelt in einer oft rauen Atmosphäre beim Doncaster-Kurs.

Es ist ein sanfter Start in den Tag mit dem Portland Handicap. Dies ist ein seltener kurzer Handicap-Sprint über 5 1/2 Furlongs und er ist ein Favorit der Börsenspekulanten (aber nicht der Buchmacher), da der Favorit tendenziell gewinnt. Der Gewinner dieses Rennens kann fast 40.000 £ aufheben, nicht schlecht für ein Handicap der Klasse 2.

Weiter werden wir mit Gruppe 2 3yo+ behandelt, die Park Stakes. Dieser ziemlich späte Comer wurde 1978 gegründet und erreichte 2004 den Status einer Gruppe 2 und verfügt über ein Preisgeld von rund 105.000 £ mit 62.000 £ für den Gewinner.

Das dritte Rennen des Tages ist ein weiterer 7-stündiger Lauf der Gruppe 2 für zweijährige Hengste und Wallache. Ein weiteres fast 200 Jahre altes Rennen, das 1823 erstmals ausgetragen wurde, die Champagne Stakes wurden erst 1988 mit früheren Siegern, darunter Godolphin, männlich. Die Geldbörse ist herum £80,000 für dieses mit £43k zum Sieger.

The St Leger Stakes geht an viertem auf der Karte, der Gruppe 1 Klassiker, das einzige Gruppe 1 Rennen der Woche und eins von nur zwei gehalten bei Doncaster, ist auch das älteste der fünf großen flachen Rennen aus. Seit 1776 ist dies auch der längste klassische Rennlauf über eine Distanz von 1 Meile und 6 Furlongs und offen für 3 Jahre alte Pferde beider Geschlechter. Da dieses Rennen am Ende der Saison stattfindet, zieht es mehr Wettaktivitäten als jeder andere Klassiker an, da die Börsenspekulanten Zeit hatten, die Läufer während der Saison zu beobachten.

The St Leger hat auch die Ehre, der einzige klassische Lauf zu sein, der auf einer nördlichen Rennbahn ausgetragen wird. Dieses Rennen erfordert viel Ausdauer und Geschwindigkeit, der spätere Gewinner verdient den Preis von rund 400.000 Pfund aus einem Gesamtpreis von rund 700.000 Pfund.

Der Tag und das Festival endet gut mit drei Handicap-Rennen der Klasse 2, die den Renngästen und Zockern die Zeit geben, nach einem spektakulären Treffen Luft zu holen.

Über den St. Leger

Die Rasse wurde 1776 gegründet, organisiert von der zweiten Marquise von Roackingham. In seinem ersten Jahr war das Rennen eigentlich als das Gewinnspiel der 25 Guineas bekannt, das in Cantley Common stattfand, und es war eines der eigenen Pferde der Marquise, das das erste Rennen gewann, ein Stutfohlen namens Allabaculia.

Auf einer Dinnerparty, die im folgenden Jahr stattfand, um das nächste Rennen zu besprechen, wurde vorgeschlagen, das Rennen sollte nach der Marquise von Rockingham umbenannt werden, aber er weigerte sich höflich. Stattdessen schlug er vor, das Rennen nach einem lokalen Generalmajor der britischen Armee zu benennen, Antony St Leger.

Nach einer erfolgreichen Karriere in der Armee wurde Antony St Leger Besitzer eines lokalen Anwesens, in dem er Pferde züchtete und raste. Anthony war auch von 1768-74 lokaler Abgeordneter für Grimbsy und war eine Art lokale Berühmtheit unter den Adligen, und er half bei der Entwicklung des 2-Meilen-Einführungsrennens.

Im Jahr 1778 wurde das Rennen an seinen jetzigen Standort Doncaster Racecourse, damals Town Moor genannt, verlegt. Im Jahr 1800 gewann das Rennen zusätzliches Prestige, als der erste Doppelchampion überhaupt, der sowohl das Derby als auch den St. Leger gewann, entstand, das Pferd wurde treffend zum Champion ernannt. Im Jahr 1813 wurde das Rennen auf 1 Meile und 6 Furlongs reduziert, wo es seit über 200 Jahren besteht. Westaustralien war das erste Pferd, das 1853 die Triple Crown gewann und in derselben Saison den St. leger, das Derby und die 2000 Guineas gewann.

The St. Leger ist seit über 200 Jahren ein wichtiger Bestandteil des britischen Flachrennsportkalenders. Das längste und letzte der fünf klassischen Rennen der Saison wurde nur durch den Krieg gestoppt und ist fast immer in Doncaster ausgetragen worden. Der einzige der Klassiker, der auf einer nordenglischen Rennstrecke ausgetragen wurde.

Das Rennen wurde während des Ersten Weltkriegs nach Newmarket verlegt, wo es zu diesem Zeitpunkt den Namen September Stakes erhielt. Während des Zweiten Weltkriegs lief das Rennen 1939 überhaupt nicht und zog 1940 nach Thirsk, Manchester hielt das Rennen 1941 ab und es war von 1942 bis 1944 wieder in Newmarket, bevor York das Rennen 1945 veranstaltete, bevor es nach Doncaster zurückkehrte. 1989 wurde das Rennen einmal außerhalb Englands ausgetragen, als es aufgrund der Unterbringung in Doncaster nach Ayr in Schottland verlegt wurde.

St Leger Records and Statistics

Other Feature Races

Scarbrough Stakes (Listed)

The Scarbrough Stakes ist für 2-jährige offen und wird über 5 Furlongs und 3 Yards durchgeführt. Sieger der Gruppen 1 und 2 Rennen nach dem 31. März sind jedoch ausgeschlossen. Die folgenden Gewichtsangaben gelten für das Rennen:

.

  • 2-Jährige: 8 Stein 3 Pfund
  • 3-Jährige: 9 Stein 10 Pfund
  • 4-Jährige und darüber: 9 Stein 11 Pfund
  • Fohlen und Stuten erhalten eine 5 Pfund Zulage
  • Gruppe-3-Renngewinner seit dem 31. März erhalten eine 5 Pfund Strafe
  • Listenrenngewinner seit dem 31. März erhalten eine 3 Pfund Strafe

Zwischen 1983 und 2018 gewannen drei Pferde dieses Listenrennen zweimal, aber keine Pferde haben es dreimal gewonnen.

May Hill Stakes (Gruppe 2)

Run über 1 Meile auf der Geraden, die May Hill Stakes ist offen für 2-jährige Stutfohlen. Das Gewicht beträgt 9 Steine, wobei die Gewinner von Gruppe 1 und Gruppe 2 eine Strafe von 3 Pfund erhalten.

Das Rennen ist nach einem Stutfohlen benannt, das 1975 die Park Hill Stakes gewann und im folgenden Jahr gegründet wurde. Es handelte sich um ein Angebot der Gruppe 3, bevor es 2003 in die Gruppe 2 befördert wurde. Pferde, die in diesem Rennen gut abschneiden, sind oft auch in der Fillies‘ Mile at Newmarket konkurrenzfähig.

Park Hill Stakes (Group 2)

Im Jahr 1839 eingeweiht, ist das Rennen nach einem lokalen Anwesen namens Park Hill benannt, das zuvor Anthony St. Leger gehört hatte. St. Leger war natürlich der Mann, der die St. Leger Stakes gründete, die als Doncasters prestigeträchtigste Veranstaltung gelten.

Als das Rennen zum ersten Mal stattfand, war es auf 3-jährige Stutfohlen beschränkt, und als die aktuelle Bewertung der Rennen zustande kam, war es ein Angebot der Gruppe 2. Es wurde 1991 für Stutfohlen und Stuten ab 4 Jahren eröffnet, als es zu einem Rennen der Gruppe 3 degradiert wurde und 2004 in die Gruppe 2 zurückkehrte.

Die Rasse ist derzeit für Stutfohlen und Stuten ab 3 Jahren. Es wird linkshändig über 1 Meile, 6 Achtel und 115 Yards geführt, mit folgenden Gewichtsangaben:

  • 3-Jährige: 8 Stein 9 Pfund
  • 4-Jährige und darüber: 9 Stein 5 Pfund
  • Gruppe-1-Sieger nach dem 31. März erhalten eine 5 Pfund Strafe
  • Gruppe-2-Sieger nach dem 31. des Spiels erhalten eine 3 Pfund Strafe

In Bezug auf interessante Wissenswertes rund um das Rennen, Zuschauer randalierten 1857, als ein Pferd namens Blink Bonny das Rennen gewann. Sie waren der Meinung, dass sie am Vortag den St. Leger hätte gewinnen sollen, aber sie wurde daran gehindert, dies unehrlich zu tun.

Sceptre Stakes (Group 3)

Named after the only horse to win four British Classic races outright.  Sceptre won the 1000 2000 Guineas, Epsom Oaks und der St Leger im Jahr 1902.

Das Rennen wurde 1986 gegründet und wurde zunächst über eine einzige Meile durchgeführt, zu diesem Zeitpunkt war es ein gelistetes Rennen.  1993 wurde die Länge um eine Furlong auf 7 Furlongs reduziert und 2011 wurde sie in die Gruppe 3 befördert.

Open für Stuten und Stuten ab drei Jahren, sie hat folgende Gewichtsbeschränkung:

  • 3-Jährige: 8 Stein 12 Pfund
  • 4-Jährige und älter: 9 Stein 2 Pfund
  • Gruppe-1-Sieger nach dem 31. März erhalten eine 7-Pfund-Strafe
  • Gruppe-2-Sieger nach dem 31. März erhalten eine 5-Pfund-Strafe
  • Gruppe-2-Sieger nach dem 31. März erhalten eine 3-Pfund-Strafe

Der erfolgreichste Trainer ist Barry Hills mit 5 Siegen und der erfolgreichste Jockey ist sein Sohn Michael Hills mit 4 Siegen.

Flying Childers Stakes (Gruppe 2)

Dieses Flachrennen der Gruppe 2 wird auf der Geraden über 5 Furlongs und 3 Yards durchgeführt. Es ist auf Zweijährige mit einem Gewicht von 9 Steinen und 1 Pfund beschränkt, obwohl Stutfohlen einen Zuschuss von 3 Pfund erhalten.

Namengeben nach einem Rennpferd aus dem 18. Jahrhundert, das im nahegelegenen Carr House gezüchtet wurde, wurde das Rennen 1967 als die Norfolk Stakes gegründet. Es erhielt seinen aktuellen Namen 1973 und war ein Angebot der Gruppe 1, bis es 1979 in die Gruppe 2 heruntergestuft wurde.

Doncaster Cup (Gruppe 2)

Im Jahr 1766 als Doncaster Gold Cup gegründet, wurde es zehn Jahre früher als die St. Leger Stakes gegründet und ist damit das älteste Rennen, das noch auf der Strecke stattfindet. Die ersten zehn Jahre der Rennen fanden in Cantley Common statt und zogen 1776 an den heutigen Ort um.

Es war ein 4-Meilen-Rennen, als es das erste Mal lief, das auf 2 Meilen und 5 Furlongs im Jahr 1825 verkürzt wurde, dann 2 Meilen und 2 Furlongs im Jahr 1891. Das war nicht das Ende der Verlagerungslänge des Rennens, indem man 1908 eine weitere Furlong verlor und dann 1927 seine alte Länge wiederherstellte.

Der Doncaster Cup war ein Rennen der Gruppe 3, als die aktuellen Wertungen 1971 eingeführt wurden, wurde aber 2003 in die Gruppe 2 befördert, die seitdem immer noch besteht. Es gilt als eines der prestigeträchtigsten Rennen in Großbritannien für Stayers und ist die letzte Etappe der Stayers‘ Triple Crown, die nach dem Gold Cup in Ascot und dem Goodwood Cup kommt.

Run Linkshänder über 2 Meilen, 1 Furlong und 197 Yards, das Rennen ist für Pferde ab 3 Jahren. Die folgenden Gewichtsinformationen sind im Spiel:

  • 3-Jährige: 8 Stein 7 Pfund
  • 4-Jährige und darüber: 9 Stein 5 Pfund
  • Fillies und Stuten erhalten eine 3 Pfund Zulage
  • Gruppe-1-Gewinner erhalten eine 5 Pfund Zulage
  • Gruppe-2-Gewinner erhalten eine 3 Pfund Zulage

Portland Handicap

Es gibt nicht viele Behinderungen, die bei Doncaster während des St. Leger Festivals laufen, aber das Portland Handicap ist eins. Es wird auf der Geraden über 5 Furlongs und 143 Yards gelaufen und ist für Pferde ab 3 Jahren offen. Da es sich um ein Behindertenrennen handelt, gibt es keine Informationen über das spezifische Gewicht, von denen Sie etwas wissen müssen, wobei der Behinderte entscheidet, was jedes Pferd entsprechend seiner Fähigkeiten tragen soll.

Das Rennen wurde erstmals 1855 durchgeführt, als es als Portlandplatte bekannt war. In den prägenderen Jahren wurde das Rennen an einem Platz auf der Strecke gegenüber einem Coachinggasthaus namens Red House gestartet, wobei die Positionierung des Starts bedeutet, dass es nach der Hälfte des Rennens ein Linkshänder-Band gab.

Park Stakes (Gruppe 2)

Dieses Rennen der Gruppe 2 wird über 7 Furlongs und 6 Yards auf der Geraden durchgeführt. Es ist für Pferde ab 3 Jahren, mit folgenden Gewichtsangaben:

  • 3-Jährige: 9 Stein
  • 4-Jährige und älter: 9 Stein 4 Pfund
  • Stuten und Stuten erhalten eine Zulage von 3 Pfund
  • Gruppe-1-Renngewinner nach dem 31. März erhalten eine Strafe von 5 Pfund
  • Gruppe-2-Renngewinner nach dem 31. März erhalten eine Strafe von 3 Pfund

Das 1978 eingeweihte Rennen und war eine Zeit lang bekannt als die Kiveton Park Stakes wegen der Patenschaft durch Kiveton Park Steel. Es wurde gelistet und lief eine Weile über 7 Furlongs, wurde 1986 in die Gruppe 3 befördert und sieben Jahre später auf eine Meile verlängert.

Die Rasse erhielt ihren aktuellen Titel 1996, als das Wort „Kiverton“ entfernt wurde, 2003 wieder 7 Furlongs lang wurde und im folgenden Jahr den Status der Gruppe 2 erhielt.

Champagne Stakes (Gruppe 2)

Es wurde 1823 gegründet, die Rasse war ursprünglich sowohl für männliche als auch für weibliche Pferde offen. Sie wurde zunächst über eine Meile gefahren, 1870 auf 6 Furlongs verkürzt und 1962 auf 7 Furlongs verlängert. Die Einschränkung auf männliche Pferde erfolgte 1988.

Open zu 2-jährigen Hengsten und Wallachen, das Rennen der Gruppe 2 wird auf der Geraden über 7 Furlongs und 6 Yards durchgeführt. Das Gewicht ist 9 Steine, wobei die Gewinner von Gruppe 1 und Gruppe 2 eine Strafe von 3 Pfund erhalten.

Pferde, die gut in der Champagne sind, konkurrieren oft weiter in den Dewhurst Stakes, die im folgenden Monat in Newmarket laufen.

Doncaster Racecourse

Doncaster verfügt heute über eine der größten Strecken nach Kapazität in Großbritannien und ist gleichzeitig eine der ältesten Rennstrecken. Ursprünglich Town Moor genannt, gibt es Aufzeichnungen über das Rennen, das dort seit den 1500er Jahren zu Zeiten Heinrichs VIII. abgehalten wird.

Im Jahr 1600 versuchten lokale Gesetzgeber, das Rennen im Moor zu verhindern, aufgrund der Anziehungskraft skrupelloser Charaktere, gaben aber 1614 auf, anstatt zu versuchen, das Rennen zu kontrollieren, indem sie einen tatsächlichen Kurs markierten, Doncaster sah nie zurück.

The St Leger ist vielleicht der älteste Klassiker und das prestigeträchtigste Rennen, das mit der Strecke verbunden ist, aber es gibt tatsächlich ein noch älteres Rennen, das von Doncaster angekündigt wird und das heute noch am dritten Tag des Festivals, dem Doncaster Cup, ausgetragen wird. Das Rennen, ursprünglich Doncaster Gold Cup genannt, ist eigentlich das älteste regulierte Pferderennen der Welt, das noch heute stattfindet. Es ist auch eines der längsten und längsten Rennen der 29 Rennen des St Leger Festivals, das über 2 Meilen und 2 Furlongs ausgetragen wird und derzeit am dritten Tag des Festivals läuft. Als das Rennen 1766 zum ersten Mal konzipiert und durchgeführt wurde, wurde es über eine noch längere Distanz von 4 Meilen ausgetragen, ein wahres Rennen für britische Steher, das 1825 auf seine heutige Länge reduziert wurde. Der Doncaster Cup ist immer noch Teil der Stayers Triple Crown zusammen mit dem Goodwood Cup und dem Gold Cup bei Ascot.

Die Strecke veranstaltet jedes Jahr im Oktober ein weiteres Gruppe 1 Flachrennen, die Racing Post Trophy. Über 1 Meile geht das Rennen auf das Jahr 1961 zurück, als es zum Timeform Gold Cup gekürt wurde. Die Zeitung Observer war Sponsor des Rennens, als es 1971 den Gruppe-1-Status erreichte, gefolgt von William Hill 1976 und der Racing Post 1989 bis heute. Das Preisgeld für dieses Rennen liegt heute bei rund 250.000 Pfund mit bis zu 150.000 Pfund für den Gewinner.

Doncaster hat auch einen modernen Anspruch auf Ruhm. 1992 war sie die erste britische Rennbahn, die ein Sonntagsmeeting veranstaltete. Über 23.000 Zuschauer kamen zum Zuschauen, obwohl sie damals nicht in der Lage waren, an einem Sonntag zu wetten.

Die Strecke ist linkshändig, hauptsächlich flach und in Form einer Birne, über eine Distanz von 1 Meile und 7,5 Furlongs. Der Kurs wird sowohl für Flachrennen als auch für Sprungrennen in der National Hunt Saison genutzt.